Hochschul-Standort: Zum Wintersemester soll es losgehen

  • 0
  • Februar 25, 2016

neuraum_Hochschule
Informierten am Mittwoch über die Pläne: Norbert Jäger, Norbert Lautenschläger, Dr. Christian Rohm, Annika Klüdtke, Aleksandar Stojanovic und Stephan Mölig (von links) Foto: Lenz

LAUTERBACH – 25.02.2016

Lauterbacher Unternehmer kooperieren mit Steinbeis-University / Weitere Mitstreiter gesucht

(von Betram Lenz). Gut 600 Briefe sind geschrieben und mindestens ebensoviele Flyer gedruckt worden, die in den nächsten Tagen an Unternehmer in der ganzen mittelhessischen Region versandt werden sollen. Mit dem Ziel, um Unterstützung für ein ambitioniertes Vorhaben zu werben: Denn zum Wintersemester 2016 sollen die ersten Studierenden an der Lauterbacher „Business School of Management and Technology“ begrüßt werden. Über Details informierten am Mittwoch exklusiv in einem Gespräch mit unserer Zeitung fünf heimische Unternehmer. Kooperationspartner ist die private Steinbeis University in Berlin. Ort des Geschehens soll das frühere Lauterbacher Amtsgericht in der Königsberger Straße sein. Dieses hatte Norbert Jäger, der Geschäftsführer der alpha GmbH, von Ralf Karhausen-Beermann erworben, der das Gebäude wiederum Ende 2012 ersteigert hatte. „Unser Ziel ist es, mit dem Hochschul-Standort die Basis dafür zu legen, dass der Vogelsberg auch in Zukunft auf qualifizierte Arbeitskräfte zurückgreifen kann, die überdies einen Bezug zu dieser Region haben“, so Jäger. Ende 2014 hatte es ähnliche Überlegungen gegeben: Damals war im Gespräch gewesen, in Lauterbach eine Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen zu etablieren (unsere Zeitung berichtete). Dass aus diesem Projekt nichts wurde, führten die Unternehmer am Mittwoch unter anderem auf den Widerstand der Hochschule Fulda zurück.

Nachdem dieser Plan gescheitert war, habe man im Stillen weitere Kontakte geknüpft, bis nunmehr eine ganz solide Basis und mit der Steinbeis University ein Kooperationspartner gefunden worden sei, der bundesweit höchstes Renommee genieße. Deren Portfolio erstreckt sich von Zertifikatslehrgängen über Bachelor- und Masterstudiengänge bis zur Promotion, schwerpunktmäßig in den Bereichen Management und Technologie.

„Wir wollten in keine Trotzreaktion verfallen, sondern an unserem Ziel festhalten“, betonte Norbert Lautenschläger, Vorstand der Volksbank Lauterbach-Schlitz eG. Die Unternehmerinitiative, die bereits Ende 2015 den gemeinnützigen „Förderverein Bildung, Wissenschaft und Forschung im Vogelsbergkreis“ gegründet hatte, sei auf die Steinbeis University zugegangen und habe dort positive Resonanz erhalten.

Im Rahmen der Kooperation sollen mit dem Bachelor of Arts in Business Administration und dem Bachelor of Engineering zwei Studienrichtungen mit verschiedenen wählbaren Vertiefungsrichtungen entstehen. Jäger: „Ziel des Studienangebotes ist es, innovative Kräfte der Region effektiver zu bündeln und Studierenden eine moderne Ausbildung auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und Technik zu ermöglichen.“ Ergänzend dazu Aleksandar Stojanovic, Geschäftsführer der STI Group, und Dr. Christian Rohm, Vorstand der Duo Plast AG: „Speziell in Lauterbach wird zusätzlich der Fokus auf Verpackungsmanagement und Verpackungstechnologie gelegt.“ Mit dieser möglichen Spezialisierung und Vertiefung in der Welt der Verpackungen werde ein bisher einzigartiges Ausbildungs- und Studienkonzept in Deutschland entwickelt und umgesetzt. Und weiter: „Die erweiterten Studiengänge sollen die Grundlage für einen neuen und spannenden Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft legen.“

Vor Ort ist Annika Klüdtke vom Steinbeis Center of Management and Technology (SCMT) als Projektberaterin tätig. Sie soll in enger Abstimmung mit dem Förderverein, dem sich inzwischen weitere Unternehmer aus der Vogelsbergregion angeschlossen haben, „das attraktive Curriculum finalisieren und zugleich Unternehmer und Studierende für das Projekt-Kompetenz-Studium gewinnen“. Stojanovic: „Die duale Ausbildung Studierender ist bei der STI Group seit über 25 Jahren gelebte Praxis. Das von Steinbeis angebotene Projekt-Kompetenz-Studium hat für uns den Vorteil, dass die Studierenden noch enger mit dem Unternehmen verzahnt sind. Im Rahmen ihres dreijährigen Bachelor-Studiums bearbeiten die Studierenden zudem ein eigenes Projekt, das von Betreuern der Unternehmen sowie dem SCMT begleitet wird.“ Sein Ziel sei es, ab Oktober drei Nachwuchskräften der STI Group an der neuen Business School of Management an Technology in Lauterbach einen Studienplatz anzubieten. Auch Christian Rohm von der Duo Plast AG will mit zwei Studierenden starten.

Doch nicht nur für Abiturienten soll das Projekt-Kompetenz-Studium von Interesse sein: Besonders Mitarbeiter mit Abitur und einer klassischen Berufsausbildung, mit Mittlerer Reife und abgeschlossener Berufsausbildung sowie dreijähriger Berufspraxis, Mitarbeiter mit Meisterqualifikation, staatlich geprüfte Techniker, Betriebswirte oder auch Wirtschaftsinformatiker sollen „wohnortnah und berufsbegleitend“ einen akademischen Grad mit einem Bachelor-Abschluss erlangen.

„Auf lange Sicht“ (Jäger) will man zwischen 200 und 400 Studierende in Lauterbach willkommen heißen, der Anfang soll mit „20 bis 25“ pro Studiengang gemacht werden. In Kürze soll, so Stephan Mölig, geschäftsführender Gesellschafter der neuraum GmbH, mit den nötigen Umbauarbeiten des Amtsgerichts begonnen werden. Derzeit sei man noch mit der Abfassung des Bauantrages befasst. Wie seine Mitstreiter, so sieht auch Mölig in seinem Engagement „eine besonders bemerkenswerte und gute Chance für die weitere Entwicklung des Vogelsbergkreises, denn damit eröffnen sich völlig neue Perspektiven für Bürger und Unternehmer“. Bewusst sei man sich der Unterstützung der Politik gleich welcher Couleur, da man im Hinblick auf die Ziele an einem Strang ziehe und alle Kräfte bündeln wolle.

Kontakt

Förderverein Bildung, Wissenschaft und Forschung im Vogelsbergkreis

Stephan Mölig, Alter Steinweg 9, 36341 Lauterbach, 06641/9118311

oder:

SCMT GmbH

c/o STI Group

Annika Klüdtke

0711/440808-17 oder

0152/22161509.

© Lauterbacher Anzeiger 2016 | Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Lauterbacher Anzeiger